Satzung

§ 1 Name, Sitz

Der Verein führt den Namen Inklusion Hochfranken.
Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden; nach Eintragung lautet der Name
“Inklusion Hochfranken e.V.“.
Der Verein hat seinen Sitz in Hof.

§ 2 Zweck, Gemeinnützigkeit

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des  Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
  2. Zweck des Vereins ist die Förderung von Maßnahmen, die das gemeinsame Leben und  Lernen von Menschen ohne und mit Beeinträchtigung zum Ziel haben. Kinder, Jugendliche  und Erwachsene ohne und mit Beeinträchtigung sollen gemeinsam aufwachsen, gemeinsam  in allen Altersstufen und Lebensbereichen von und miteinander lernen und gemeinsam leben  und arbeiten können. Die gemeinsame Lebensgestaltung soll zu gegenseitigem Respekt, zu  Akzeptanz und Unterstützung führen. Die Idee der Inklusion soll in der Gesellschaft  verbreitet werden.
  3. Der Satzungszweck wird verwirklicht, insbesondere durch:
    – Anregung und Förderung von Inklusionsmaß0nahmen und –initiativen
    – Beratung und Begleitung der an Inklusionsmaßnahmen beteiligten Menschen
    – Information der Öffentlichkeit
    – Information von Fachleuten und Politikern
    – Information, Beratung und Förderung des Austauschs von Betroffenen
    – Weitergaben von Informationen, Anregung von Initiativen und Koordination von
    gemeinsamen Aktivitäten
    – Zusammenarbeit mit Vereinen und Verbänden
    – Hinwirken auf eine Änderung von Gesetzen, die einem gemeinsam Leben und
    Lernen entgegenstehen.
    – Unterstützen von Gesetzesinitiativen, die die  Gleichstellungen von Menschen
    ohne und mit Beeinträchtigung zum Ziel haben.
    · Kritische Beteiligung an der gesellschaftlichen und politischen Diskussionen zu
    ethischen und sozialpolitischen Fragestellungen betreffend der Situation von
    Menschen mit Beeinträchtigung.
    · Finanzielle Unterstützung in Rechtsstreitigkeiten für inklusive Maßnahmen, die
    als  Musterprozesse angestrebt werden. Ein Rechtsanspruch auf finanzielle
    Unterstützung besteht nicht.
    · Finanzielle Unterstützung für inklusive Maßnahmen. Ein Rechtsanspruch auf
    finanzielle Unterstützung besteht nicht.
  4. Zur Erfüllung dieser Aufgaben werden Treffen und Veranstaltungen durchgeführt, an  denen auch Nichtmitglieder teilnehmen und mitarbeiten dürfen.
  5. Der Vereins ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  6. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die  Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  7. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  8. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins fällt das Vermögen des Vereins an Aktion Mensch e.V., die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden haben.

§ 3 Eintritt von Mitgliedern

Mitglied des Vereins können juristische Personen und natürlich Personen, die das 18.
Lebensjahr vollendet haben, werden. Über die Aufnahme entscheidet, nach schriftlichem Antrag, der Vorstand.

§ 4 Austritt von Mitgliedern

Ein Mitglied kann jederzeit durch schriftliche Erklärung gegenüber einem Mitglied des
Vorstands aus dem Verein austreten.

§ 5 Ausschluss von Mitgliedern 

Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es schuldhaft in grober
Weise die Interessen des Vereins verletzt. Über den Ausschluss beschließt die
Mitgliederversammlung, wobei eine Mehrheit von ¾ der abgegebenen Stimmen erforderlich ist. Das Mitglied ist in der Mitgliederversammlung zunächst anzuhören.

§ 6 Mitgliedsbeitrag

Der Mitgliedsbeitrag wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

§ 7 Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem/der Vorsitzenden und zwei stellvertretenden Vorsitzenden. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt; er bleibt jedoch auch nach Ablauf seiner Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt. Der/die Vorsitzende und die stellvertretenden  Vorsitzenden sind jeweils  einzeln zur Vertretung des Vereins berechtigt.

§ 8 Mitgliederversammlungen

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt. Außerordentliche
Mitgliederversammlungen finden statt, wenn dies im Interesse des Vereins erforderlich ist  oder wenn die Einberufung einer derartigen Versammlung von 1/5 der Mitglieder schriftlich  vom Vorstand, unter Angabe des Zwecks und der Gründe, verlangt wird.

§ 9 Einberufung von Mitgliederversammlungen

Mitgliederversammlungen werden vom Vorsitzenden, bei Verhinderung von einem
stellvertretenen Vorsitzenden, durch einfachen Brief einberufen. Dabei ist die vom Vorstand  festgelegte Tagesordnung mitzuteilen. Ein Einberufungsfrist beträgt zwei Wochen. Zur  Fristwahrung genügt die rechtzeigige Aufgab bei der Post unter der letzten im Verein bekannten Mitgliedsadresse.

§ 10 Ablauf von Mitgliederversammlungen

Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei Verhinderung von einem
stellvertretenden Vorsitzenden, geleitet; ist auch dieser verhindert, wählt die
Mitgliederversammlung einen Versammlungsleiter. Der Versammlungsleiter bestimmt einen Protokollführer.
Durch Beschluss der Mitgliederversammlung kann die vom Vorstand festgelegte
Tagesordnung geändert und ergänzt werden. Über die Annahme von Beschlussanträgen
entscheidet die Mitgliederversammlung mit der Mehrheit der abgegebenen gültigen
Stimmen; Stimmenthaltungen gelten als ungültige Stimmen.
Zum Ausschluss von Mitgliedern  und zur Satzungsänderung ist eine Mehrheit von ¾, zur Änderung des Vereinszwecks und  zur Auflösung des Vereins eine solche von 9/10 der abgegebenen gültigen Stimmen  erforderlich. Abstimmungen erfolgen grundsätzlich durch Handaufheben; wenn 1/3 der erschienen Mitglieder dies verlangt, muss schriftlich abgestimmt werden.

§ 11 Protokollierung von Beschlüssen

Beschlüsse sind unter Angabe des Ortes und der Zeit der Versammlung sowie des
Abstimmungsergebnisses vom Protokollführer in einer Niederschrift festzuhalten; die
Niederschrift ist vom Versammlungsleiter und vom Protollführer zu unterschreiben.

______________

Beschlossen auf der Mitgliederversammlung am 22.01.2014
Änderungen gegenüber Satzung der Gründungsversammlung vom 09.03.2012 in § 2 (Bestimmungen zur Gemeinnützigkeit) sowie in § 7 (zweiter Absatz zur Vertretungsberechtigung für alle Vorstandsmitglieder)

Print Friendly, PDF & Email
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen